Das weltweit größte Archiv historischer Punkfotos – Hier registrieren!
facebook
twitter
youtube
Gesabbel

Die PUNKFOTO-Spielregeln

Ihr wißt, eine Community wie PUNKFOTO muß auch ein paar hübsche Bedingungen fürs Mitmachen formulieren. Die kann man sich von einem gewieften Juristen verfassen lassen, und am Ende kommt ein elend langer Text dabei heraus.

Gehen wir lieber schlank an die Sache heran. Ein paar ganz einfache Regeln, die bei Bedarf auch wieder geändert werden können:

1. Die Anzahl der PUNKFOTO-Nutzer mit Zugangs zum Archiv ist auf 1000 begrenzt. Das hat juristische und auch andere Gründe. In erster Linie geht es darum, den Ärger mit Zaungästen und Gaffern zu minimieren.

2. Keine Zutritt zum PUNKFOTO-Archiv ohne Mitwirkung! Alle PUNKFOTO-Nutzer müssen sich in irgendeiner Weise an der Weiterentwicklung des Archivs beteiligen, sei es durch Mitarbeit oder finanziell.

3. Passivität führt zur Deaktivierung! Wer weder Bilder auflädt noch kommentiert noch spendet, dessen Account kann nach 3 Monaten deaktiviert werden. Mitwirkende werden ggf. nach 1 Jahr ohne Login deaktiviert, Spender nach 2 Jahren. Man ist dann passiver Nutzer und kann sich nicht mehr einloggen; der Account kann aber jederzeit reaktiviert werden.

4. Der Wegfall aktiver Nutzer wird ausgeglichen durch neue Nutzer, die sich auf der Warteliste befinden. Es werden also nur so viele neue Nutzer aufgenommen, bis die Obergrenze von 1000 Nutzern erreicht ist.

5. Ohne Moos nix los! PUNKFOTO kann nur weiterentwickelt und auch redaktionell betreut werden, wenn die damit verbundene Arbeit finanziert wird. Die Entwicklung der finanziellen Situation PUNKFOTOS kann jederzeit öffentlich hier eingesehen werden. Reichen die gespendeten Gelder nicht für eine faire Bezahlung der Arbeit und zur Deckung der Kosten, wird PUNKFOTO ggf. vom Netz genommen.

6. Bilder und Texte, die gegen geltendes Recht verstoßen, fliegen raus. Wer dadurch auffällt, wiederholt derartiges Material aufzuladen und damit die Existenz von PUNKFOTO gefährdet, fliegt ebenfalls. Kann sich aber gerne jeder auf der eigenen Website Bullen und Gericht ins Haus holen!

7. Es findet also eine redaktionelle Kontrolle statt. Die ist zwar sehr lax, aber es wird darauf geachtet, daß PUNKFOTO das bleibt, wozu es gedacht ist: Ein gemeinsames Schreiben am Punk-Geschichtsbuch in Wort und Bild. Sowie das Vermitteln von Kontakten zwischen den Leuten, die auf den Bildern zu sehen sind. Irgendwelche Schlammschlachten persönlicher oder politischer Natur solltest Du woanders ausfechten. Oder von Angesicht zu Angesicht.

8. Kommentare, die beleidigender Natur sind, werden gelöscht.

9. Dadurch, daß Du hier Bilder auflädst, überträgst Du mir ein Veröffentlichungsrecht für diese Bilder und Texte für die Seiten www.punkfoto.de und www.karlnagel.de. Ebenso erlaubst Du mir, mit Deinen Bildern woanders für PUNKFOTO zu werben, sofern Du das in Deinen Grundeinstellungen nicht ausdrücklich ausschließt. Falls ich jemals irgendwas anderes mit den Bildern und Texten anstellen will - z.B. ein Buch zusammenzustellen - muß ich selbstredend für jedes Bild noch einmal um Erlaubnis fragen!

11. Wenn Du PUNKFOTO-Bilder von anderen Aufladern und Rechteinhabern auf Deiner eigenen Website verwenden willst, solltest Du vorher Kontakt mit den Fotografen aufzunehmen! Das erspart Ärger.

12. Mit Deiner Zustimmung zu diesen Bedingungen erklärst Du Dich ebenfalls mit der Verarbeitung Deiner Daten durch PUNKFOTO gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.

 

- Karl Nagel -

 

Stand: 6.8.2022

ARCHIV
34308 Bilder und Downloads online von 1977-2007, davon 66 neu · 10240 Kommentare, davon 42 neu · 815 Mitstreiter, 0 auf Warteliste
INFO
Ich scanne Deine alten Fotos, Flyer, Plakate. Digitalisiere VHS-Videos. Büromaterial und Briefmarken werden auch ständig gebraucht. Hast Du noch welche, die eh nur wie Blei bei Dir rumliegen? (weiter)
PUNKFOTO braucht Paten - also eine Seilschaft aus skrupellosen Finanziers! Mäzene, die vom Sofa aus sicherstellen, daß PUNKFOTO weiterhin in rechtlichen Grenzbereichen und auch in Sachen ... (weiter)
MAGAZIN
Sonntag, 27. November 2022
Wieder einmal herrschte Langeweile in der Kölner Vorstadt - eigentlich der Normalzustand an einem Sonntagnachmittag ... (weiter)
Mittwoch, 02. November 2022
»Da soll ich wirklich anrufen, seid ihr sicher?«, fragte Paul, während er die aus dem Telefonapparat führenden ... (weiter)
Dienstag, 11. Oktober 2022
Vor der Bühne machte ein Typ zunehmend Stunk, der schon vor dem Konzert versucht hatte, Rübe in eine ... (weiter)
Donnerstag, 11. August 2022
Es gibt in PUNKFOTO nicht wenige lokale Punk-Scenes, die gut mit Fotos dokumentiert sind - aber kaum jemand wird ... (weiter)
Montag, 08. August 2022
Der dritte Aspekt, der das Image von Ätzer 81 prägte, war die tiefgreifende anarcho-sozialistische Grundhaltung ... (weiter)
Montag, 01. August 2022
Dieses Foto stammt aus einer hannoveraner Zeitung, zeigt Herr Lehmann (Suburbia-Fanzine) und meiner einer nach ... (weiter)
Dienstag, 26. Juli 2022
Ich sitze im Büro von Claudia Roth, der Kulturstaatsministerin. Ja, PUNKFOTO ist ein tolles, engagiertes ... (weiter)
Montag, 25. Juli 2022
Der erste Auftritt von Ätzer 81 in Frankfurt im Mai 1981 ließ zwei sehr ähnlich tickende Bands aufeinander ... (weiter)
Freitag, 22. Juli 2022
Titus hat angerufen und gefragt, was ich mache. Ich sitze im Garten und genieße den Tag. Er macht den Vorschlag ... (weiter)
Donnerstag, 14. Juli 2022
Als ich Tomislav - früher genannt "Riesen" - vor einigen Jahren in Opladen (oder war's doch Solingen?) besuchte, um ... (weiter)
© PUNKFOTO erstellt von Karl Nagel
ACHTUNG!
Ihr Computer ist eingeschaltet!
Sie sind mit dem Internet verbunden!
Sie sind auf der Website von PUNKFOTO!
Dort werden SESSIONS und COOKIES verwendet!
Die Inhalte könnten Sie verunsichern!

MACHT IHNEN DAS KEINE ANGST?

WOLLEN SIE DAS WIRKLICH?

DENKEN SIE GRÜNDLICH
DARÜBER NACH!