Das weltweit größte Archiv historischer Punkfotos – Hier registrieren!
facebook
twitter
youtube
Beiträge
102 Beiträge gefunden
Die Karteileichen lösen sich langsam in Luft auf: Wie Ihr rechts in dem schwarzen Kasten seht, sind aus den ehemals rund 2800 Nutzern nun 750 geworden. Das sind diejenigen, die irgendwas ... (weiter)
Eines Tages wollte der Besitzer des Punkrock-Cafes uns wohl alle raus haben. Wahrscheinlich konsumierten wir nicht genug. Als Votze etwas mit Edding an die Wände schrieb, war das plötzlich ein ... (weiter)
Es war ein Batzen Arbeit, aber jetzt ist endlich die neue PUNKFOTO-Version online! Die alte sah ja speziell auf Handys grausig aus, weshalb die Modernisierung schon lange auf dem Zettel stand. Mit ... (weiter)
Inhaltlich Verantwortlicher für punkfoto.de gemäß § 5 TMG: Karl NagelSchleswiger Str. 222761 HamburgE-Mail: punkfoto.network(-at-)gmail.comTel: 040-23686795 Spenden für PUNKFOTO Wer ... (weiter)
In der lokalen Szene wurden diejenigen, die man als poser ansah, auch Diskopunks genannt, was mich zunächst irritierte. Es ging dabei jedoch nicht um die Herkunft des Einzelnen aus der ... (weiter)
Mein neuer Freund, ich nenn’ ihn mal Pepe, hatte einen Bekannten, der eine Kneipe eröffnen wollte, und Pepe sollte dort in der Küche arbeiten. Die Kneipe nannte er »Anderes Ufer« und es ... (weiter)
1977, das Jahr in dem alles begann: Ich war 20 Jahre alt und gerade aus der Enge des Elternhauses und der dörflichen Idylle nach Hannover gezogen. Mit meiner besten Freundin teilte ich mir eine ... (weiter)
Im dem Jahr, in dem nach einer später vorgenommenen Zeitrechnung der Punk geboren wurde, war ich 14 Jahre alt. Im November 1975, als die Sex Pistols ihr Debütkonzert an der Londoner St. Martins ... (weiter)
»Hannover, 30. Juni 1983: Rollant, Punk aus Kiel, trampt als 16-Jähriger mit seinen Kumpels zu den Chaostagen. Bereits auf dem Bahnhofsgelände bekommen sie den ersten Schock. Es herrscht ... (weiter)
Ich hatte noch immer keine kulturellen Referenzen, mir fehlte es schlicht an Grundwissen. Ich kannte nichts außer schlimmen Jugendromanen aus der Leihbücherei und Musik aus dem Radio, deren ... (weiter)
Berlin war meine Stadt. Obwohl irgendwie dreckig und kaputt, herrschte eine unglaubliche Energie. Anfang der 1980er wurden immer mehr leerstehende Häuser besetzt. Es gab zu wenig Wohnraum und zu ... (weiter)
»Kiel, im Frühjahr 1982: Eine Gruppe von Punks dringt in das besetzte Haus am Sophienblatt ein und besetzt das Besetzer-Café. Die Hausbesetzer konnten jetzt schlecht die Polizei rufen. Als der ... (weiter)
»Hannover, 1. Juli 1983: Rollant aus Kiel ist Punk und will mit seinen drei Kumpels wissen, was auf den Chaostagen abgeht. Im Unabhängigen Jugendzentrum in der Kornstraße geht der Pogo ab. Als ... (weiter)
Im Herbst 1982 gab´s in der hannoverschen Presse eine Enthüllung, die alle Punks betraf: Die Bullen hatten in den letzten Monaten eine Kartei angelegt, in der sie gezielt Daten über die ... (weiter)
Chrissy aus Berlin hat PUNKFOTO über 1000 Negative zur Verfügung gestellt. Plus einen Stapel Abzüge und Passfotos. Ihre Fotosammlung ist damit eine der umfangreichsten auf PUNKFOTO. Sie ... (weiter)
1986 war erst mal Schluß mit der "Anarchistischen Pogo-Partei Deutschlands" (APPD). Man soll ja immer aufhören, wenn es am schönsten ist. Nach dem Münchener Parteitag traf sich ein Dutzend ... (weiter)
Noch 5 Tage bis zu Wahl: Wir blicken zurück in das Jahr 1986. Als Politiker noch Politiker waren, jaja.  Und zwar in München, wo der II. Unordentliche Parteitag der APPD stattfand. Den dortigen ... (weiter)
... dann hast Du wahrscheinlich irgendwelche technischen oder inhaltlichen Kriterien nicht beachtet: 1. Deine Bilder dürfen spätestens aus dem Jahr 2000 stammen (von begründbaren Ausnahme ... (weiter)
Daueraufträge helfen am besten bei der langfristigen Planung von PUNKFOTO-Entwicklung und digitaler Foto-Archivierung. Du kannst aber natürlich auch einmalig spenden. Damit Du Deine Spenden ... (weiter)
Daueraufträge helfen am besten bei der langfristigen Planung von PUNKFOTO-Entwicklung und digitaler Foto-Archivierung. Du kannst aber natürlich auch einmalig spenden. Die ... (weiter)
Sorry, Leute, leider ist ein freier Zugang auf das PUNKFOTO-Bildarchiv nicht mehr möglich! Urheberrechtliche Gründe (speziell die Unsicherheiten rund um die DSGVO) sind eine ständige ... (weiter)
ACCOUNT Wenn Du Dich das erste Mal eingeloggt hast, landest Du automatisch bei "Mein Account", wo Du einige Angaben machen und den Spielregeln zustimmen mußt. Anschließend kannst Du überall ... (weiter)
Seit 2007 betreibe ich - Karl Nagel - dieses Archiv. Seitdem haben sich unzählige Leute an PUNKFOTO beteiligt - in Form von Bildern, Spenden, Texten, Recherche, Gestaltung, Programmierung u.ä. (weiter)
PUNKFOTO ist die weltweit größte Sammlung historischer Punk-Bilder, und es werden ständig mehr. Registrierte Nutzer können ihre Bilder aufladen und in Alben zusammenstellen. In diese Alben ... (weiter)
1. Als Nutzer registrieren 2. Einloggen 3. Auf jeder Archiv-Seite gibts rechts einen Kasten. Einfach draufklicken und die gewünschten Bilder von Deiner Festplatte auswählen. Das weitere ... (weiter)
ARCHIV
34234 Bilder und Downloads online von 1977-2007, davon 4 neu · 10178 Kommentare, davon 70 neu · 809 Mitstreiter, 1 auf Warteliste
INFO
Ich scanne Deine alten Fotos, Flyer, Plakate. Digitalisiere VHS-Videos. Büromaterial und Briefmarken werden auch ständig gebraucht. Hast Du noch welche, die eh nur wie Blei bei Dir rumliegen? (weiter)
PUNKFOTO braucht Paten - also eine Seilschaft aus skrupellosen Finanziers! Mäzene, die vom Sofa aus sicherstellen, daß PUNKFOTO weiterhin in rechtlichen Grenzbereichen und auch in Sachen ... (weiter)
Wenn Du Deine Bilder bei PUNKFOTO einstellen möchtest, mußt Du Dich zunächst als Nutzer registrieren. Anschließend erhältst erhältst Du Zugang zum Archivbereich und kannst ohne Begrenzung ... (weiter)
Auch wenn die ganze Diskussion über Urheberrechte und Jugendschutz ganz schön überkandidelt ist, so sehen das andere nicht so locker. Besonders Staatsanwälte und Richter. Wenn Du hier also ... (weiter)
PUNKFOTO - das ist nicht nur eine Bildersammlung - sondern UNSERE GESCHICHTE! Dazu gehören auch die - Geschichten, die der Punk in unser Leben schrieb! Wir alle sind die Autoren - also auch ... (weiter)
PUNKFOTO ist eine ständig wachsende Sammlung historischer Punkfotos. Weltweit wohl die größte. Und natürlich soll sie weiter wachsen! Die Bilder, die Du hier einstellst, dürfen jedoch ... (weiter)
Von 2007 bis 2018 war der Zugang zu PUNKFOTO frei, d.h., jeder konnte sich die Bilder des Archivs anschauen. In dieser Zeit PUNKFOTO wuchs zum weltweit größten Archiv historischer Punkfotos an ... (weiter)
Es gibt tatsächlich Leute, die nichts von der Idee halten, in einer Foto-Dokumentation über den frühen Punk vertreten zu sein. Bei Porträtaufnahmen respektiere ich diesen Wunsch ... (weiter)
PUNKFOTO ist keine Ansammlung netter Typen mit Punk-Frisur. Du wirst hier jede Menge Arschlöcher, Nazis, Bullen, Prolls, Sicherheitsleute und andere Unsympathen finden. Genauso wie Idioten ... (weiter)
Wer hat schon Lust, zu jedem Foto detaillierte Angaben zu machen? Die Namen der Leute auf dem Foto - vergessen! Das Jahr? So ungefähr Neunzehnhundertdrölfzig?? Der Ort? GOTT, IST DAS ... (weiter)
© PUNKFOTO erstellt von Karl Nagel
ACHTUNG!
Ihr Computer ist eingeschaltet!
Sie sind mit dem Internet verbunden!
Sie sind auf der Website von PUNKFOTO!
Dort werden SESSIONS und COOKIES verwendet!
Die Inhalte könnten Sie verunsichern!

MACHT IHNEN DAS KEINE ANGST?

WOLLEN SIE DAS WIRKLICH?

DENKEN SIE GRÜNDLICH
DARÜBER NACH!